Ihr Browser ist nicht mehr aktuell. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um den vollen Funktionsumfang und eine optimale Darstellung unseres Online-Shops nutzen zu können. X

Für jeden Geschmack die richtige Kaffeemaschine

Kaffeemaschinen sind in fast jedem Haushalt vertreten. Früher war es üblich eine herkömmliche Filterkaffeemaschine zu besitzen. Heute gibt es diese zwar immer noch in den meisten Haushalten, aber oft taucht auch die ein oder andere zusätzliche Maschine auf.

Häufig werden Filterkaffeemaschinen nur noch aufbewahrt um auch bei größeren Festen und Feiern schnell viele Tassen mit Kaffee zu füllen. Filterkaffeemaschinen erfüllen mittlerweile nicht mehr alle Ansprüche und Geschmäcker. Viele verschiedene Kaffeesysteme sollen hier Abhilfe verschaffen. Um nicht den Überblick über die unzähligen Kaffeemaschinen zu verlieren, werden euch hier die gängigsten Artikel mit ihren Funktionen, Vorteilen und Nachteilen vorgestellt.


Die Filterkaffeemaschine = Der Klassiker

Viele kennen sie und viele haben sie auch noch! Die klassische Filterkaffeemaschine wird nicht so schnell in den Haushalten verschwinden. Schließlich kocht sie Kaffee immer noch schnell, unkompliziert und in großen Mengen. Die Handhabung dieser Maschinen ist sehr einfach gestaltet. Der Wassertank wird aufgefüllt, ein Filter in die entsprechende Öffnung gesetzt und mit Kaffeepulver aufgefüllt. Die Maschine erhitzt das Wasser dann auf 90-95° C und brüht nach und nach das Kaffeepulver auf.

Kaffeefiltermaschinen gibt es in verschiedenen Größen und Farbe. Einfache Modelle haben eine Glaskanne und lassen sich nur an- und ausschalten. Der Nachteil einer Glaskanne ist, dass das Aroma schnell verloren geht. Etwas höherwertige Maschinen sind mit einer Thermoskanne ausgestattet, haben eine automatische Abschaltautomatik und eine Zeitschaltuhr. Wenn ihr die Maschine am Abend vorbereitet und eine Uhrzeit eingebt, werdet ihr am nächsten Morgen mit einem herrlichen Kaffeeduft in der Küche begrüßt.Personen die des Öfteren gerne mal einen Cappuccino trinken, brauchen ein zusätzliches Gerät zum Aufschäumen der Milch. Eine solche Kaffeemaschine stellt ausschließlich schwarzen Kaffee her. Der große Vorteil dieser Kaffeemaschinen ist es jedoch, dass sie weder in der Anschaffung noch bei den laufenden Kosten teuer sind. Kaffeemaschinen dieses Typs gibt es schon ab 15€ und Kaffeepulver ab ca. 3€. Geeignet sind diese Maschinen eigentlich für jedermann. Besonders zu empfehlen sind sie aber für Vieltrinker und große Familien.


French Press - Alt und bewährt

Einen besonders aromatischen und gehaltvollen Kaffeegenuss erreicht ihr mit einer French Press Maschine. Dies ist eine Kaffeemaschine, die vollkommen manuell betrieben wird. Das Kaffeepulver wird direkt mit dem Wasser in die Glas- oder Thermoskanne gefüllt. Je länger die beiden Komponenten so zusammenbleiben, desto stärker wird der Kaffee. Mit Hilfe eines Filterstabs wird anschließend das Kaffeewasser von Pulver getrennt. Je nach Größe des Kaffee-Genießers könnt ihr auch die eine oder andere Tasse mehr zubereiten.

Die beliebte Padmaschine

Zu einem richtigen Kassenschlager hat sich die Padmaschine entwickelt. Einfacher und schneller konntet ihr euch noch nie Kaffee zubereiten. Die bekannteste Padmaschine ist die Philips Senseo. Padmaschinen brühen keine kompletten Kannen. Sie zählen zu den Portionsgeräten, mit denen ihr maximal zwei Tassen füllen könnt. In der Handhabung sind diese Artikel wirklich sehr unkompliziert. Ihr legt einen passenden Pad in die entsprechende Halterung, betätigt einen Hebel, drückt eine Taste und könnt im Handumdrehen euer Getränk genießen.

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Pads auf dem Markt. Mit Hilfe von besonderen Pads könnt ihr auch Kakao, Tee oder Kaffee-Milch-Spezialitäten herstellen. Die Hersteller arbeiten hierbei mit Milchpulver. Eine Konsistenz und Geschmack wie bei frisch aufgeschäumter Milch wird leider nicht erreicht.

Besser ausgestattete Maschinen, wie die Philips Senseo Latte Select, haben einen integrierten Milchbehälter. Auf Knopfdruck wird frische Milch aufgeschäumt und ihr könnt einen Cappuccino, Latte Macchiato oder Caffé Latte genießen. Um auch Tee und Espresso zu kochen, sind entsprechende Padhalter notwendig, da die Pads in der Größe variieren. Die meisten Geräte unterscheiden sich in der Füllmenge des Wassertanks, dem Bedienfeld und einer Vorbrühfunktionen.

Eine Kaffeemaschine dieser Art ist ab ca. 40/50€ erhältlich. Die Pads sind immer noch verhältnismäßig günstig, im Vergleich zum ‚normalen’ Kaffeepulver jedoch teurer in der Anschaffung.


Trendsetter: die Kapselmaschine

Auch Kapselmaschine haben es in die Haushalte geschafft und werden immer beliebter. Viele Kapselmaschinen haben ein modernes und ansprechendes Design. Sie sehen oft sehr stylish aus und sind echte Hingucker in der Küche. Hinzu kommt eine große Auswahl an Farben.

Es handelt sich bei einer Kapselmaschine wieder um ein Produkt, das maximal einen Kaffeebecher füllen kann. Bei Vieltrinkern kann so eine Kapselmaschine ins Geld gehen. Die laufenden Kosten sind bei diesen Geräten am höchsten. Dafür schwören aber schon heute viele Menschen auf die Kapselmaschine.

Viele Maschinen haben eine integrierte Milchaufschäumfunktion, womit eine einfache Cappuccino oder Latte Macchiato Herstellung garantiert ist. Käufer von Kapselmaschinen sind sehr an die speziell vom Hersteller produzierten Kapseln gebunden. Meistens passen nur die original Kapseln, aber dafür gibt es eine Unmenge an unterschiedlichen Sorten, die jeden Geschmack befriedigen sollten.

Die meist verkauften Maschinen sind die Nespresso-Maschinen von Krups und De’Longhi und die Bosch Tassimo Kapselmaschine. Die Nespresso, bekannt durch den einen oder anderen Werbespot, vermittelt einem das Gefühl etwas Edles zu besitzen und ein hervorragendes Getränk zu bekommen. Tatsächlich ist es so, dass das Ergebnis überzeugt.

Die Bosch Tassimo brüht ein ebenso gutes Heißgetränk. Hier ist die Produktvielfalt jedoch um einiges größer. Von Kakao-Kapseln mit Milka Geschmack bis hin zu Twinings Tee-Kapseln gibt es fast alles, was der Kaffe-Kakao-Tee-Liebhaber gerne mag.


Die absoluten Alleskönner: Kaffeevollautomaten

Das sind Profimaschinen für alle diejenigen, die auf echten Geschmack und ein Allroundtalent nicht verzichten wollen. Die Kaffeebohnen werden erst kurz vor dem Brühvorgang gemahlen – frischer geht es kaum noch. Auch Liebhaber von Kaffee-Milch-Spezialitäten kommen hier auf ihre Kosten. Mit einem Kaffeevollautomat bekommt ihr euren Cappuccino oder Latte Macchiato direkt im richtigen Kaffee-Milch-Mischverhältnis. Es gibt Modelle mit weniger Funktionen, aber auch solche, die euren Haushalt zu einem Café machen.

Die relativ hohen Anschaffungskosten gleichen sich bei Vieltrinkern schnell wieder aus, denn die laufenden Kosten sind im Vergleich zu den Pad- und Kapselmaschinen relativ gering. Einen guten Kaffeevollautomat gibt es aber auch schon ab ca. 300€. Die Preise richten sich ganz nach dem verwendeten Material. Wenn ihr euch nach einer dieser Kaffeemaschinen umsehen wollt, denkt über eure Trinkgewohnheiten und eure Ansprüche nach. Die Handhabung und Pflege dieser Kaffeemaschinen sind zwar etwas zeitaufwändiger, aber dafür bekommt ihr auch einiges geboten.


Espressokocher

Um gleichzeitig ein paar mehr Espresso herzustellen, empfiehlt es sich einen Espressokocher anzuschaffen. Es gibt elektronisch betriebene Espressokocher, die mit einer extra Heizplatte geliefert werden und solche, die ihr selbst auf der Herdplatte erwärmt. Ein Espresso aus solchen Maschinen hat keine Crema, ist aber dadurch nicht weniger aromatisch.

Espressokocher bestehen aus drei Teilen. Das untere Teil wird mit Wasser gefüllt. Darauf wird das mit Espressopulver gefüllte Sieb gesetzt. Anschließend dreht ihr die ‚Kanne’ auf die untere Konstruktion. Wird der Espressokocher nun erhitzt, entsteht ein Unterdruck, der das Wasser durch das Espressopulver drückt und den oberen Teil mit frischen Espresso füllt. Sobald das komplette Wasser von oben nach unter befördert wurde, wird der Kocher vom Herd genommen. Die einfachsten Espressokocher sind ab ca. 10 € erhältlich.


Espressomaschinen - Kleine Muntermacher

Eine Espressomaschine oder auch Siebträger-Maschine genannt, stellt dieses kleine schwarze und sehr aromatische Getränk namens Espresso her. Manche mögen ihren Espresso am liebsten pur, andere nur mit Zucker und wieder andere kreieren sich einen leckeren Latte Macchiato. Das Espressopulver wird bei diesen Maschinen in einen Siebträger gegeben und angedrückt. Das ganze wird dann an der Maschine befestigt und per Knopfdruck wird das Espressopulver mit einem hohen Druck von ca. 8-10 Bar aufgebrüht. Da dies keine vollautomatische Kaffeemaschine ist, ist ein bisschen Handarbeit gefragt. Auch hier kann die Preisspanne weit auseinander liegen. Die günstigsten Geräte gibt es ab ca. 60 €. Nach oben sind fast keine Grenzen gesetzt.

Bei einem hohen Espressokonsum und Liebhaber eines klassischen italienischen Espressos lohnt sich die Anschaffung einer solchen Maschine auf jeden Fall. Mit jedem Brühvorgang kann allerdings nur eine Tasse gefüllt werden und auch die Pflege und Reinigung nimmt ein wenig Zeit in Anspruch.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten sich sein Käffchen zuzubereiten. Ob ihr eine Philips Senso, eine Bosch Tassimo oder doch eine der Nespresso Maschinen bevorzugt, ist euch überlassen. Für welche Kaffeemaschine ihr euch aber letztendlich entscheidet hängt von euren Vorlieben und eurem Geschmack ab. Für diejenigen, die sich nicht entscheiden können oder eine abwechslungsreiche Zubereitung bevorzugen, empfiehlt es sich eine Kaffeemaschine zu kaufen, die auch eine gewisse Vielfalt anbietet.